Aufhebungsvertrages: Übernahme in Transfer- und Qualifizie­rungsgesellschaft

 

Der Kläger war bis Ende Juli 2004 bei der D. GmbH in S. beschäftigt. Das Arbeitsverhältnis endete aufgrund eines Aufhebungsvertrages. Im Anschluss daran wurde der Kläger mit sei­nem Einverständnis für die Dauer eines Jahres, also für die Zeit vom 1. August 2004 bis zum 31. Juli 2005, in eine Tran…fer- und Qualifizie­rungsgesellschaft, die Beklagte, übernommen. Die vertraglichen Bezie­hungen zwischen dem Kläger und der Beklagten sind in dem Arbeits­vertrag vom 15. Juli 2004 (Blatt 4 bis 8 der Akten) geregelt. In § 2 Ab­satz 1 des Vertrages ist festgehalten, dass keine Verpflichtung der Be­klagten bestehe, den Kläger tatsächlich zu beschäftigen; weiter heißt es dort, dass die Beklagte für die gesamte Dauer des Arbeitsverhältnis­ses „Kurzarbeit Null“ anordnen werde. In § 2 Absatz 2 des Vertrages hat sich die Beklagte verpflichtet, für den Kläger Fortbildungs-, Um­schulungs- und Arbeitsvermittlungsmaßnahmen zu organisieren.

Informationen:

 
 
 
 

Aufhebungsvertrages: Übernahme in Transfer- und Qualifizie­rungsgesellschaft

 

Der Kläger war bis Ende Juli 2004 bei der D. GmbH in S. beschäftigt. Das Arbeitsverhältnis endete aufgrund eines Aufhebungsvertrages. Im Anschluss daran wurde der Kläger mit sei­nem Einverständnis für die Dauer eines Jahres, also für die Zeit vom 1. August 2004 bis zum 31. Juli 2005, in eine Tran…fer- und Qualifizie­rungsgesellschaft, die Beklagte, übernommen. Die vertraglichen Bezie­hungen zwischen dem Kläger und der Beklagten sind in dem Arbeits­vertrag vom 15. Juli 2004 (Blatt 4 bis 8 der Akten) geregelt. In § 2 Ab­satz 1 des Vertrages ist festgehalten, dass keine Verpflichtung der Be­klagten bestehe, den Kläger tatsächlich zu beschäftigen; weiter heißt es dort, dass die Beklagte für die gesamte Dauer des Arbeitsverhältnis­ses „Kurzarbeit Null“ anordnen werde. In § 2 Absatz 2 des Vertrages hat sich die Beklagte verpflichtet, für den Kläger Fortbildungs-, Um­schulungs- und Arbeitsvermittlungsmaßnahmen zu organisieren.

Informationen:

 
 
 
 

Aufhebungsvertrages: Übernahme in Transfer- und Qualifizie­rungsgesellschaft

 

Der Kläger war bis Ende Juli 2004 bei der D. GmbH in S. beschäftigt. Das Arbeitsverhältnis endete aufgrund eines Aufhebungsvertrages. Im Anschluss daran wurde der Kläger mit sei­nem Einverständnis für die Dauer eines Jahres, also für die Zeit vom 1. August 2004 bis zum 31. Juli 2005, in eine Tran…fer- und Qualifizie­rungsgesellschaft, die Beklagte, übernommen. Die vertraglichen Bezie­hungen zwischen dem Kläger und der Beklagten sind in dem Arbeits­vertrag vom 15. Juli 2004 (Blatt 4 bis 8 der Akten) geregelt. In § 2 Ab­satz 1 des Vertrages ist festgehalten, dass keine Verpflichtung der Be­klagten bestehe, den Kläger tatsächlich zu beschäftigen; weiter heißt es dort, dass die Beklagte für die gesamte Dauer des Arbeitsverhältnis­ses „Kurzarbeit Null“ anordnen werde. In § 2 Absatz 2 des Vertrages hat sich die Beklagte verpflichtet, für den Kläger Fortbildungs-, Um­schulungs- und Arbeitsvermittlungsmaßnahmen zu organisieren.

Informationen: