Vor der 14. Kam­mer des LAG Hamm (Vor­sit­zen­der: Ralf Hens­sen) wird am 19.07.2011 ein Kün­di­gungs­rechts­streit ver­han­delt, dem fol­gen­der Sach­ver­halt zugrun­de liegt: Der 45 Jah­re alte Klä­ger wur­de im…

(vdaa)  Vor der 14. Kam­mer des LAG Hamm (Vor­sit­zen­der: Ralf Hens­sen) wird am 19.07.2011 ein Kün­di­gungs­rechts­streit ver­han­delt, dem fol­gen­der Sach­ver­halt zugrun­de liegt:

Der 45 Jah­re alte Klä­ger wur­de im Juli 2009 bei dem beklag­ten Ver­ein in Sie­gen ein­ge­stellt. Er wur­de als Trai­ner der ers­ten Mann­schaft ein­ge­setzt, die am Spiel­be­trieb der 5. Fuß­ball­li­ga (NRW-Liga) teil­nimmt. Bereits Ende Okto­ber 2009 stell­te der beklag­te Ver­ein den Klä­ger von sei­ner Arbeits­ver­pflich­tung frei. Die Trai­ner­stel­le bei der ers­ten Mann­schaft wur­de neu besetzt. Danach for­der­te der beklag­te Ver­ein den Klä­ger mehr­fach erfolg­los auf, zur Arbeit zu erschei­nen. Der Ver­ein mahn­te den Klä­ger drei­mal ab und sprach am 1. Febru­ar 2010 eine frist­lo­se Kün­di­gung aus.

Der Ver­ein stützt die Kün­di­gung dar­auf, dass der Klä­ger unent­schul­digt der Arbeit fern­ge­blie­ben sei. Der Klä­ger meint dem­ge­gen­über, er sei aus­schließ­lich als Chef­trai­ner der ers­ten Mann­schaft ein­ge­stellt wor­den. Eine ande­re Tätig­keit schul­de er nicht. Den Auf­for­de­run­gen, zur Arbeit zu erschei­nen, sei er nicht nach­ge­kom­men, weil im Hin­blick auf die Neu­be­set­zung der Trai­ner­stel­le bei der ers­ten Mann­schaft mit einer ver­trags­ge­mä­ßen Beschäf­ti­gung nicht zu rech­nen gewe­sen sei.

Das Arbeits­ge­richt Sie­gen hat mit dem Urteil vom 5. Okto­ber 2010 die Kün­di­gungs­schutz­kla­ge abge­wie­sen. Zur Begrün­dung hat das Arbeits­ge­richt im Wesent­li­chen aus­ge­führt, der Klä­ger habe sei­ne Arbeit beharr­lich ver­wei­gert. Nach dem schrift­li­chen Arbeits­ver­trag sei der Klä­ger als “Trai­ner” ein­ge­stellt gewe­sen. Daher habe er kei­nen Anspruch dar­auf, aus­schließ­lich als Trai­ner der ers­ten Mann­schaft ein­ge­setzt zu wer­den.

Der Klä­ger hat gegen das erst­in­stanz­li­che Urteil Beru­fung ein­ge­legt, über die das LAG Hamm zu ent­schei­den hat.

Ter­min 19.07.2011, 11.00 Uhr, Saal 2

Infor­ma­tio­nen: