1. Es wird fest­ge­stellt, dass das zwi­schen der Klä­ge­rin und Fa. Sch. e.K. bestehen­de Arbeits­ver­hält­nis durch die Kün­di­gung des Beklag­ten vom 28.03.2012 nicht zum 30.06.2012 been­det wird.2. Der Beklag­te…

wird ver­ur­teilt, die Klä­ge­rin zu unver­än­der­ten Arbeits­be­din­gun­gen als Filialleiterin/ Ver­kaufs­stel­len­ver­wal­te­rin bis zum rechts­kräf­ti­gen Abschluss des Ver­fah­rens zu beschäftigen.3. Die Beklag­te trägt die Kos­ten des Verfahrens.4. Der Streit­wert wird fest­ge­setzt auf EUR 10.200,00.5. Die Beru­fung wird nicht geson­dert zuge­las­sen.

Infor­ma­tio­nen: