Die Klä­ge­rin­nen wen­den sich gegen den Bestand zwei­er Per­so­nal­über­lei­tungs­ver­trä­ge.

Hilfs­wei­se begeh­ren sie Fest­stel­lung, dass ein­zel­ne Bestim­mun­gen in die­sen Ver­trä­gen unwirk­sam sind. Der beklag­te Land­kreis (Beklag­ter) betrieb ein Kli­ni­kum in B… O… nebst einer Kran­ken­pfle­ge­schu­le und drei­er Pe…

(vdaa) …rso­nal­wohn­hei­me. Dane­ben war er Trä­ger von Alten- und Pfle­ge­hei­men in A… und R…. In den Ein­rich­tun­gen waren über 500 Arbeit­neh­mer beschäf­tigt. Sie wur­den durch einen Per­so­nal­rat ver­tre­ten.

Infor­ma­tio­nen: