Landesarbeitsgericht Köln Beschluss vom 16.05.2011 – 2 Ta 151/11 Schlagworte/Normen: Terminsgebühr, Anwaltsbesprechung Leitsätze: Ein Telefonat der Prozessbevollmächtigten darüber, dass die bereits einzeln dem Gericht mitgeteilte…

(vdaa)  Landesarbeitsgericht Köln

Beschluss vom 16.05.2011 – 2 Ta 151/11

Schlagworte/Normen:

Terminsgebühr, Anwaltsbesprechung
Leitsätze:

Ein Telefonat der Prozessbevollmächtigten darüber, dass die bereits einzeln dem Gericht mitgeteilte Zustimmung zur Aussetzung des Verfahrens wegen einer zu erwartenden Klärung durch das BAG die Erledigung des vorliegenden Verfahrens erleichtern werde, rechtfertigt die Festsetzung der Terminsgebühr nicht. Nicht das anwaltliche Gespräch fördert die Erledigung des Verfahrens, sondern die spätere Kenntnis der BAG-Rechtsprechung führt zur erleichterten Erledigung des Prozesses.

Siehe:

http://www.justiz.nrw.de/nrwe/arbgs/koeln/lag_koeln/j2011/2_Ta_151_11beschluss20110516.html

Informationen:

  • Veröffentlicht: 22.06.2011