ZPO § 233 B, Fd

 

Die für die Aus­gangs­kon­trol­le zustän­di­ge Kanz­lei­kraft ist anzu­wei­sen, Fris­ten im Kalen­der grund­sätz­lich erst zu strei­chen oder als erle­digt zu kenn­zeich­nen, nach­dem sie sich anhand der Akte ver­ge­wis­sert hat, dass…

zwei­fels­frei nichts mehr zu ver­an­las­sen ist.

Infor­ma­tio­nen:

 
 
 
 

ZPO § 233 B, Fc

 

Bun­des­ge­richts­hof Beschluss vom 12.04.2011, ver­öf­fent­licht am 16.05.2011 — VI ZB 6/10 Schlagworte/Normen: ZPO § 233 B, Fc Leit­sät­ze: a) Eine frist­wah­ren­de…

(vdaa)  Bun­des­ge­richts­hof

Beschluss vom 12.04.2011, ver­öf­fent­licht am 16.05.2011 — VI ZB 6/10

Schlagworte/Normen:

ZPO § 233 B, Fc

Leit­sät­ze:

a) Eine frist­wah­ren­de Maß­nah­me darf im Kalen­der als erle­digt gekenn­zeich­net wer­den, wenn der frist­wah­ren­de Schrift­satz in ein Post­aus­gangs­fach des Rechts­an­walts ein­ge­legt wird und das Post­aus­gangs­fach “letz­te Sta­ti­on” auf dem Weg zum Adres­sa­ten ist.

b) Das Post­aus­gangs­fach ist nicht “letz­te Sta­ti­on” auf dem Weg zum Adres­sa­ten, wenn eine Mit­ar­bei­te­rin die in dem Post­aus­gangs­fach gesam­mel­ten Schrift­sät­ze noch in Umschlä­ge ein­sor­tie­ren muss.
Sie­he:
http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&Datum=Aktuell&Sort=12288&nr=56163&pos=17&anz=640

Infor­ma­tio­nen:

  • Ver­öf­fent­licht: 18.05.2011