Die strei­ti­ge Rege­lung, wonach bei der Berech­nung der Betriebs­ren­te Beschäf­ti­gungs­zei­ten nach Voll­endung des 60. Lebens­jah­res nicht berück­sich­tigt wer­den, stellt kei­ne unzu­läs­si­ge Alters­dis­kri­mi­nie­rung dar, da sie durch das legi­ti­me Ziel der Bere­chen­bar­keit, Begrenz­bar­keit und Kal­ku­lier­bar­keit gerecht­fer­tigt ist. Sie ist ange­mes­sen­udn erfor­der­lich ( im Anschluss an BAG 12.11.2013 — 3 AZR 356/12).

Infor­ma­tio­nen: