1.Die Arbeit­neh­mer eines selb­stän­di­gen Betriebs­teils kön­nen gemäß § 4 Abs. 1 Satz 2 BetrVG mit Stim­men­mehr­heit form­los beschlie­ßen, an der Wahl des Haupt­be­triebs teil­zu­neh­men. Feh­ler bei die­ser Wahl, die das Abstim­mungs­er­geb­nis beein­flus­sen und sich auf die Betriebs­rats­wahl aus­wir­ken, füh­ren zur Anfecht­bar­keit der Betriebs­rats­wahl.
2.Wenn acht Mit­ar­bei­ter des selb­stän­di­gen Betriebs­teils anläss­lich des wöchent­li­chen Früh­stücks münd­lich ein­stim­mig die Ent­schei­dung tref­fen, an der Betriebs­rats­wahl des Haupt­be­triebs teil­zu­neh­men, genügt dies für § 4 Abs. 1 Satz 2 BetrVG. Weder ist eine förm­li­che Betriebs­ver­samm­lung not­wen­dig, noch muss die Abstim­mung geheim erfol­gen.
3.Wird die form­lo­se Abstim­mung nur von einem Mit­ar­bei­ter initi­iert, genügt es für § 4 Abs. 1 Satz 2 Halbs. 2 BetrVG i.V.m. § 3 Abs. 3 Satz 2 BetrVG (Ver­an­las­sung der Abstim­mung von drei Arbeit­neh­mern), wenn sich die ande­ren sie­ben Arbeit­neh­mer des selb­stän­di­gen Betriebs­teils die Initia­ti­ve zu eigen machen, weil sie an dem form­lo­sen Abstim­mungs­pro­zess anläss­lich des wöchent­li­chen Früh­stücks teil­neh­men.
4.Auch für eine form­lo­se Abstim­mung gemäß § 4 Abs. 1 Satz 2 BetrVG ist es erfor­der­lich, dass von die­ser alle Wahl­be­rech­tig­ten recht­zei­tig in Kennt­nis gesetzt wer­den. Ist dies im Hin­blick auf eine stu­den­ti­sche Aus­hilfs­kraft unter­blie­ben und hat sie nicht an der Abstim­mung teil­ge­nom­men, führt dies nicht zur Anfecht­bar­keit der Betriebs­rats­wahl, wenn sich dies nicht auf das Ergeb­nis der form­lo­sen Abstim­mung aus­wirkt, weil die übri­gen acht Arbeit­neh­mer des selb­stän­di­gen Betriebs­teils ein­stim­mig die Teil­nah­me an der Betriebs­rats­wahl des Haupt­be­triebs beschlos­sen haben.
5.Die Fra­ge, kei­nen Betriebs­rat zu wäh­len, muss nicht zur Abstim­mung gestellt wer­den, weil § 4 Abs. 1 Satz 2 BetrVG nur die Abstim­mung zu der Fra­ge vor­sieht, an der Betriebs­rats­wahl des Haupt­be­triebs teil­zu­neh­men.
6.Einzelfallentscheidung zur Abgren­zung von selb­stän­di­gem Betriebs­teil und Betrieb. 7.Einzelfallentscheidung zur Zuord­nung ins Aus­land ent­sand­ter Arbeit­neh­mer zum Haupt­be­trieb in Deutsch­land.

Infor­ma­tio­nen: