Arbeit­neh­mer­ei­gen­schaft der Ehe­frau eines GmbH-Geschäfts­füh­rers

 

Bei wort­ge­treu­er Aus­le­gung des § 5 II Nr. 5 BetrVG unter­fal­len die dort genann­ten Per­so­nen (Ehe­gat­te u. a.) sei­nem Anwen­dungs­be­reich nur, wenn es sich bei dem Arbeit­ge­ber um eine natür­li­che Per­son han­delt. Bei der ana­lo­gen Anwen­dung die­ser Norm und Erstre­ckung ihres Anwen­dungs­be­rei­ches auf Geschä…tsführer einer GmbH ist äußers­te Zurück­hal­tung gebo­ten.

Sie ist jeden­falls dann abzu­leh­nen, wenn der Betrieb mehr als 100 wahl­be­rech­tig­te Arbeit­neh­mer beschäf­tigt, die GmbH durch meh­re­re Geschäfts­füh­rer ver­tre­ten wird und der die per­sön­li­che Nähe ver­mit­teln­de Geschäfts­füh­rer nicht Anteils­eig­ner ist.

Infor­ma­tio­nen:

 
 
 
 

Arbeit­neh­mer­ei­gen­schaft der Ehe­frau eines GmbH-Geschäfts­füh­rers

 

Bei wort­ge­treu­er Aus­le­gung des § 5 II Nr. 5 BetrVG unter­fal­len die dort genann­ten Per­so­nen (Ehe­gat­te u. a.) sei­nem Anwen­dungs­be­reich nur, wenn es sich bei dem Arbeit­ge­ber um eine natür­li­che Per­son han­delt. Bei der ana­lo­gen Anwen­dung die­ser Norm und Erstre­ckung ihres Anwen­dungs­be­rei­ches auf Geschä…tsführer einer GmbH ist äußers­te Zurück­hal­tung gebo­ten.

Sie ist jeden­falls dann abzu­leh­nen, wenn der Betrieb mehr als 100 wahl­be­rech­tig­te Arbeit­neh­mer beschäf­tigt, die GmbH durch meh­re­re Geschäfts­füh­rer ver­tre­ten wird und der die per­sön­li­che Nähe ver­mit­teln­de Geschäfts­füh­rer nicht Anteils­eig­ner ist.

Infor­ma­tio­nen:

 
 
 
 

Arbeit­neh­mer­ei­gen­schaft der Ehe­frau eines GmbH-Geschäfts­füh­rers

 

Bei wort­ge­treu­er Aus­le­gung des § 5 II Nr. 5 BetrVG unter­fal­len die dort genann­ten Per­so­nen (Ehe­gat­te u. a.) sei­nem Anwen­dungs­be­reich nur, wenn es sich bei dem Arbeit­ge­ber um eine natür­li­che Per­son han­delt. Bei der ana­lo­gen Anwen­dung die­ser Norm und Erstre­ckung ihres Anwen­dungs­be­rei­ches auf Geschä…tsführer einer GmbH ist äußers­te Zurück­hal­tung gebo­ten.

Sie ist jeden­falls dann abzu­leh­nen, wenn der Betrieb mehr als 100 wahl­be­rech­tig­te Arbeit­neh­mer beschäf­tigt, die GmbH durch meh­re­re Geschäfts­füh­rer ver­tre­ten wird und der die per­sön­li­che Nähe ver­mit­teln­de Geschäfts­füh­rer nicht Anteils­eig­ner ist.

Infor­ma­tio­nen: