(Stutt­gart) Das Arbeits­ge­richt Köln hat ent­schie­den, dass ein Pilot nicht ver­pflich­tet ist, sei­ne Cock­pit-Müt­ze in dem der Öffent­lich­keit zugäng­li­chen Flug­ha­fen­be­reich zu tra­gen, solan­ge der Arbeit­ge­ber aus­schließ­lich das männ­li­che Cock­pit­per­so­nal hier­zu ver­pflich­tet.

Dar­auf ver­weist der Köl­ner Fach­an­walt für Arbeits­recht Frhr. Fenimo­re von Bre­dow, Vize­prä­si­dent des VdAA Ver­band deut­scher Arbeits­rechts­An­wäl­te e. V. mit Sitz in Stutt­gart, unter Hin­weis auf das am 12.04.2011 ver­öf­fent­lich­te Urteil des Arbeits­ge­richt Köln vom 05.04.2001 — 12 Ca 8659/10 -. 

Gleich­zei­tig wur­de der Arbeit­ge­ber wei­ter ver­ur­teilt, eine ent­spre­chen­de Per­so­nal­no­tiz zurück­zu­neh­men und aus der Per­so­nal­ak­te zu ent­fer­nen.

Von Bre­dow emp­fahl, dies zu beach­ten und bei Fra­gen zum Arbeits­recht Rechts­rat in Anspruch zu neh­men, wobei er u. a. auch auf den VdAA Ver­band deut­scher Arbeits­rechts­An­wäl­te e. V. – www.vdaa.de – ver­wies. 

Für Rück­fra­gen steht  Ihnen zur Ver­fü­gung:

Frhr. Fenimo­re von Bre­dow
Rechtsanwalt/Fachanwalt für Arbeits­recht
VdAA-Vize­prä­si­dent
Domernicht v. Bre­dow Wöl­ke
Bis­marck­stra­ße 34
50672 Köln
Tele­fon: 0221/283040
Tele­fax: 0221/2830416
Email: v.bredow@dvbw-legal.de
www.dvbw-legal.de