(Stutt­gart) Vor dem Lan­des­ar­beits­ge­richt Köln fand am 03.03.2010 eine Ver­hand­lung über die Beset­zung einer Eini­gungs­stel­le bei der Fir­ma Bau­er Druck, Köln statt.

Dar­auf ver­weist der Köl­ner Fach­an­walt für Arbeits­recht Frhr. Fenimo­re von Bre­dow, Lei­ter des Fach­aus­schus­ses „Beson­de­re Arten von Arbeits­ver­hält­nis­sen“ des VdAA Ver­band deut­scher Arbeits­rechts­An­wäl­te e. V. mit Sitz in Stutt­gart unter Hin­weis auf die Mit­tei­lung des Lan­des­ar­beits­ge­richts (LAG) Köln vom 03.03.2010.

Die Eini­gungs­stel­le soll nach dem Wil­len der Arbeit­ge­ber­sei­te über einen Inter­es­sen­aus­gleich und einen Sozi­al­plan für die Schlie­ßung des Fir­men­stand­or­tes in Köln ver­han­deln. In einem Inter­es­sen­aus­gleich geht es dar­um, ob und wie die Betriebs­still­le­gung durch­zu­füh­ren ist. Kommt es in der Eini­gungs­stel­le zu kei­ner Eini­gung, ist das Schei­tern der Ver­hand­lun­gen fest­zu­stel­len. Danach kann die Fir­ma die Betriebs­still­le­gung durch­füh­ren. Ein Sozi­al­plan regelt den Aus­gleich der Nach­tei­le, die sich für die von der Still­le­gung betrof­fe­nen Arbeit­neh­mer erge­ben. In einem Sozi­al­plan kön­nen z.B. Abfin­dungs­zah­lun­gen vor­ge­se­hen wer­den.

Der Betriebs­rat wehr­te sich gegen die Ein­set­zung der Eini­gungs­stel­le zum gegen­wär­ti­gen Zeit­punkt mit der Begrün­dung, die Arbeit­ge­ber­sei­te habe ihn noch nicht in aus­rei­chen­der Wei­se über die geplan­te Betriebs­still­le­gung unter­rich­tet.

Der Vor­sit­zen­de Rich­ter Die­ter Schwartz, der die Ver­hand­lung vor dem Lan­des­ar­beits­ge­richt lei­te­te, konn­te zwi­schen den Betei­lig­ten, d.h. Arbeit­ge­ber und Betriebs­rat, einen gericht­li­chen Ver­gleich ver­mit­teln, der im Wesent­li­chen vor­sieht, dass die Eini­gungs­stel­le nun­mehr ein­ge­rich­tet wird und die Fir­ma im Gegen­zug dem Betriebs­rat vor­ab die Wirt­schafts­prü­ferbe­rich­te für die Jah­re 2006 – 2008 sowie den Wirt­schafts­prü­ferbe­richt für das Jahr 2009 über­gibt, sobald die­ser erstellt ist.

Von Bre­dow emp­fahl, bei Fra­gen zum Arbeits­recht Rechts­rat in Anspruch zu neh­men, wobei er u. a. auch auf den VdAA Ver­band deut­scher Arbeits­rechts­An­wäl­te e. V. – www.vdaa.de – ver­wies.

Für Rück­fra­gen steht  Ihnen zur Ver­fü­gung: 

Frhr. Fenimo­re von Bre­dow
Rechts­an­walt
Fach­an­walt für Arbeits­recht
Lei­ter des VdAA Fach­aus­schus­ses
 „Beson­de­re Arten von Arbeits­ver­hält­nis­sen“
Domernicht v. Bre­dow Wöl­ke
Bis­marck­stra­ße 34
50672 Köln
Tele­fon: 0221/283040
Tele­fax: 0221/2830416
Email: v.bredow@dvbw-legal.de
www.dvbw-legal.de