Der Arbeit­ge­ber hat das freie Wahl­recht, ob dem Arbeit­neh­mer oder ihm die Über­schuss­an­tei­le aus einer zu Guns­ten des Arbeit­neh­mers abge­schlos­se­nen Direkt­ver­si­che­rung zuste­hen sol­len.

Will der Arbeit­ge­ber die Über­schuss­an­tei­le für sich ver­ein­nah­men, muss das aus der Ver­sor­gungs­ver­ein­ba­rung deut­lich her­vor­ge­hen, andern­falls gilt der “Nor­mal­fall” und die Über­schuss­an­tei­le ste­hen dem Arbeit­neh­mer zu.

Infor­ma­tio­nen: