1.Die für die gesetz­li­che Unver­fall­bar­keit maß­geb­li­che Zusa­ge­dau­er beginnt nicht vor der Betriebs­zu­ge­hö­rig­keit (BAG 21.01.2003 — 3 AZR 121/02, AP Nr. 1 zu § 1b BetrAVG). Anwen­dungs­fall betref­fend einen stell­ver­tre­ten­den Chef­re­dak­teur, der von einem ande­ren Ver­lag abge­wor­ben wird und den Arbeits­ver­trag mit dem neu­en Arbeit­ge­ber, der ihm eine arbeit­ge­ber­fi­nan­zier­te Betriebs­ren­te zusagt und der in der Zukunft begin­nen soll, noch wäh­rend der Tätig­keit für den ande­ren Ver­lag unter­zeich­net.
2.Einzelfall zur Fra­ge der ver­trag­li­chen Unver­fall­bar­keit einer Ver­sor­gungs­zu­sa­ge (hier ver­neint).

Infor­ma­tio­nen: