(Stutt­gart) In einer soeben ver­öf­fent­lich­ten Ent­schei­dung des Bun­des­ar­beits­ge­richts (BAG) vom 20.01.2009 hat das Gericht ent­schie­den, dass sich eine tarif­zu­stän­di­ge Gewerk­schaft an Arbeit­neh­mer über deren betrieb­li­che E‑Mail-Adres­sen mit Wer­bung und Infor­ma­tio­nen wen­den darf. Dies gel­te auch, wenn der Arbeit­ge­ber den Gebrauch der E‑Mail-Adres­sen zu pri­va­ten Zwe­cken unter­sagt hat. (BAG AZ: 1 AZR 515/08).

In dem aus­ge­ur­teil­ten Fall, so der Stutt­gar­ter Fach­an­walt für Arbeits­recht Micha­el Henn, Prä­si­dent des VdAA — Ver­band deut­scher Arbeits­rechts­An­wäl­te e. V. mit Sitz in Stutt­gart, hat­te ein Dienst­leis­tungs­un­ter­neh­men auf dem Gebiet der Infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gie der Gewerk­schaft ver. di unter­sa­gen las­sen wol­len, gewerk­schaft­li­che Emails an die betrieb­li­chen Email-Adres­sen sei­ner Mit­ar­bei­ter zu sen­den. Das BAG, so Henn, habe sich jedoch im Gegen­satz zu den Vor­in­stan­zen die Auf­fas­sung ver­tre­ten, dass die Ent­schei­dung der Gewerk­schaft, Arbeit­neh­mer auf die­sem Wege anzu­spre­chen, Teil ihrer durch das Grund­ge­setz geschütz­ten Betä­ti­gungs­frei­heit sei. Soweit hier Grund­rech­te des Arbeit­ge­bers berührt wür­den, sei­en die kol­li­die­ren­den Rechts­po­si­tio­nen gegen­ein­an­der abzu­wä­gen. Hier­bei müs­se das Eigen­tums­recht des Arbeit­ge­bers und sein grund­recht­lich geschütz­tes Recht am ein­ge­rich­te­ten und aus­ge­üb­ten Gewer­be­be­trieb gegen­über der gewerk­schaft­li­chen Betä­ti­gungs­frei­heit zurück­tre­ten, solan­ge der Email­ver­sand nicht zu nen­nens­wer­ten Stö­run­gen des Betriebs­ab­lau­fes, oder spür­ba­ren, der Gewerk­schaft zuzu­rech­nen­den wirt­schaft­li­chen Belas­tun­gen füh­re. Auf Per­sön­lich­keits­rech­te, so habe das Gericht betont, kön­ne sich der Arbeit­ge­ber gegen­über der Gewerk­schaft  im Rah­men eines delik­ti­schen Unter­las­sungs­an­spruchs nicht beru­fen. 

Henn emp­fahl daher allen Arbeit­ge­bern, die­se Recht­spre­chung zu beach­ten und ver­wies bei auf­kom­men­den Rechts­fra­gen dazu auch auf den VdAA Ver­band deut­scher Arbeits­rechts­An­wäl­te e. V. — www.vdaa.de    

Für Rück­fra­gen ste­hen Ihnen zur Ver­fü­gung:

Micha­el Henn 
Rechts­an­walt     
Fach­an­walt für Erbrecht   
Fach­an­walt für Arbeits­recht    
VdAA — Prä­si­dent    
Rechts­an­wäl­te Dr. Gaupp & Coll 
Theo­dor-Heuss-Str. 11 
70174 Stutt­gart     
Tel.: 0711/30 58 93–0
Fax: 0711/30 58 93–11  
stuttgart@drgaupp.de    
www.drgaupp.de