(Stutt­gart) Das Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg hat am 25. Mai 2010 unter Abän­de­rung der erst­in­stanz­li­chen Ent­schei­dung des Arbeits­ge­richts die Kla­ge einer Aus­zu­bil­den­den beim Bezirks­amt abge­wie­sen, die sich gegen eine Kün­di­gung wäh­rend der Pro­be­zeit gerich­tet hat­te.

Dar­auf ver­weist der Ham­bur­ger Fach­an­walt für Arbeits­recht Mat­thi­as W. Kroll, LL.M., Lei­ter des Fach­aus­schus­ses „Kün­di­gungs­schutz­recht“ des VdAA-Ver­band deut­scher Arbeits­rechts­An­wäl­te e. V. mit Sitz in Stutt­gart, unter Hin­weis auf das Urteil des Lan­des­ar­beits­ge­richts (LAG)  Ber­lin-Bran­den­burg vom 25. Mai 2010, Az. 11 Sa 887/10. 

Die Aus­zu­bil­den­de hat­te sich gegen eine Kün­di­gung durch das Bezirks­amt inner­halb der Pro­be­zeit gewandt. Das Bezirks­amt hat­te die Kün­di­gung mit der man­geln­den Eig­nung der Aus­zu­bil­den­den begrün­det und sich unter ande­rem dar­auf beru­fen, dass die­se im Zusam­men­hang mit einer Fehl­zeit ihre ver­trag­li­chen Neben­pflich­ten ver­letzt hät­te. Hin­zu­ge­kom­men sei, dass sie wäh­rend der ers­ten zwei Wochen des Aus­bil­dungs­ver­hält­nis­ses bereits an vier Tagen krank­heits­be­dingt gefehlt habe.

Das Lan­des­ar­beits­ge­richt hat die dies­be­züg­lich erfolg­te Zustim­mungs­ver­wei­ge­rung des Per­so­nal­rats für nicht hin­rei­chend kon­kret begrün­det und daher für unbe­acht­lich erach­tet, so Kroll 

Es sei nicht erkenn­bar, dass der Arbeit­ge­ber sei­ner Eig­nungs­be­ur­tei­lung einen unzu­tref­fen­den Sach­ver­halt zugrun­de gelegt habe oder dass die Kün­di­gung aus Grün­den außer­halb des Kün­di­gungs­schutz­ge­set­zes (z. B. Will­kür, Maß­re­ge­lungs­ver­bot) unwirk­sam sein könn­te. Die Kam­mer hat die Mög­lich­keit einer Revi­si­on zum Bun­des­ar­beits­ge­richt eröff­net. 

Kroll emp­fahl, bei allen arbeits­recht­li­chen Fra­gen unver­züg­lich Rechts­rat in Anspruch zu neh­men, wobei er u. a. auch auf den VdAA-Ver­band deut­scher Arbeits­rechts­An­wäl­te e. V. – www.vdaa.de – ver­wies. 

Für Rück­fra­gen steht  Ihnen zur Ver­fü­gung:

Mat­thi­as W. Kroll, LL.M.
Rechtsanwalt/Fachanwalt für Arbeitsrecht/
Mas­ter of Insuran­ce Law
Lei­ter des Fach­aus­schus­ses II „Kün­di­gungs­schutz­recht“
des VdAA – Ver­band deut­scher Arbeits­rechts­An­wäl­te e. V.
c/o. Dr. Nietsch & Kroll Rechts­an­wäl­te
Spal­dings­tr. 110 B (Han­se-Haus)
20097 Ham­burg
Tel.:  +4940–238569 — 0
Fax: +4940–238569 — 10
Mail: kroll@nkr-hamburg.de
Inter­net: www.nkr-hamburg.de