Ob Aus­lands­dienst­rei­sen kraft Direk­ti­ons­recht ange­ord­net wer­den dür­fen, hängt davon ab, ob die im Arbeits­ver­trag gem. § 611 Abs. 1 BGB “ver­spro­che­nen Diens­te” ihrer Natur nach mit gele­gent­li­chen Aus­lands­ein­sät­zen ver­bun­den sein kön­nen. Dies dürf­te ange­sichts der zuneh­men­den Inter­na­tio­na­li­sie­rung im Wirt­schafts­le­ben für einen Groß­teil der Berufs­bil­der zutref­fen.

Infor­ma­tio­nen: