(Stutt­gart) Die Nokia GmbH muss nach der Schlie­ßung des Stand­orts Bochum im Som­mer 2008 kei­ne För­der­mit­tel an den Bund zurück­zah­len.

Dies, so der Stutt­gar­ter Fach­an­walt für Arbeits­recht Micha­el Henn, Prä­si­dent des VdAA — Ver­band deut­scher Arbeits­rechts­An­wäl­te e. V. mit Sitz in Stutt­gart, entschied das Ver­wal­tungs­ge­richt (VG) Köln mit einem am 10. Juni 2010 ver­kün­de­ten Urteil, Az.:  16 K 5313/08, und gab damit einer Kla­ge der Nokia GmbH gegen die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land, ver­tre­ten durch das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und For­schung in Bonn, statt. Den ange­foch­te­nen Rück­for­de­rungs­be­scheid des Minis­te­ri­ums über einen Betrag von ca. 1.3 Mil­lio­nen Euro hob das Gericht auf.

Die För­der­mit­tel hat­te der Bund 2004 für ein For­schungs­vor­ha­ben des Nokia Rese­arch Cen­ter in Bochum bewil­ligt. Ziel des Vor­ha­bens war die Wei­ter­ent­wick­lung der Mobil­te­le­fo­ne zu mobi­len Mul­ti-Media-Anwen­dun­gen. Die Rück­for­de­rung begrün­de­te das Minis­te­ri­um damit, dass Teil des geför­der­ten Vor­ha­bens nach Abschluss der Pro­jekt­pha­se auch eine mehr­jäh­ri­ge Ver­wer­tungs­pha­se in Bochum sei. Nach der Schlie­ßung des Stand­orts wer­de der För­de­rungs­zweck ver­fehlt. Die­ser Argu­men­ta­ti­on folg­te das Gericht jedoch nicht: Die Nokia GmbH habe die erhal­te­nen För­der­gel­der nicht zweck­wid­rig ver­wen­det, urteil­ten die Rich­ter. Denn dem För­der­be­scheid aus dem Jahr 2004 sei weder aus­drück­lich noch durch Aus­le­gung eine Ver­pflich­tung der Nokia GmbH zu ent­neh­men, ihr For­schungs­zen­trum am Stand­ort Bochum über den Som­mer 2008 hin­aus zu erhal­ten.

Gegen das Urteil kann der Bund bin­nen eines Monats nach Zustel­lung der schrift­li­chen Ent­schei­dungs­grün­de einen Antrag auf Zulas­sung der Beru­fung beim Ober­ver­wal­tungs­ge­richt in Müns­ter stel­len.

Henn emp­fahl, einen etwai­gen Fort­gang zu beach­ten und in Zwei­fels­fäl­len recht­li­chen Rat ein­zu­ho­len, wobei er u. a. dazu auch auf den VdAA Ver­band deut­scher Arbeits­rechts­An­wäl­te e. V. – www.vdaa.de – ver­wies.

Für Rück­fra­gen steht Ihnen zur Ver­fü­gung:

Micha­el Henn    
Rechts­an­walt     
Fach­an­walt für Erbrecht       
Fach­an­walt für Arbeits­recht    
VdAA – Prä­si­dent           
Rechts­an­wäl­te Dr. Gaupp & Coll  
Theo­dor-Heuss-Str. 11 
70174 Stutt­gart      
Tel.: 0711/30 58 93–0
Fax: 0711/30 58 93–11  
stuttgart@drgaupp.de
www.drgaupp.de