1. Durch Anfor­de­run­gen an die Kör­per­grö­ße als Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zung wer­den Frau­en gegen­über Män­nern mit­tel­bar benach­tei­ligt.

2. Die Anfor­de­run­gen einer bestimm­ten Kör­per­grö­ße für die Ein­stel­lung als Zugbegleiter/Zugbegleiterin ist nicht sach­lich gerecht­fer­tigt.

Infor­ma­tio­nen: