Der gene­rel­le Aus­schluss frei­ge­stell­ter Per­so­nal­rä­te von einer Leis­tungs­prä­mie ist auch in einer Dienst­ver­ein­ba­rung unzu­läs­sig. Gewährt der Arbeit­ge­ber Leis­tungs­prä­mi­en, bedarf es einer fik­ti­ven Nach­zeich­nung des beruf­li­chen Wer­de­gangs des frei­ge­stell­ten Per­so­nal­rats, um beur­tei­len zu kön­nen, ob er zu dem Kreis der prä­mi­en­be­rech­tig­ten Arbeit­neh­mer gehört.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: http://www.gerichtsentscheidungen.berlin-brandenburg.de/jportal/portal/t/17g1/bs/10/page/sammlung.psml;jsessionid=2459AE28982DA1C8287CDB86F25285DC.jp27?doc.hl=1&doc.id=JURE180009722&documentnumber=5&numberofresults=1059&doctyp=juris-r&showdoccase=1&doc.pa