Die im Ver­fah­ren einst­wei­li­gen Rechts­schut­zes erfor­der­li­che Dring­lich­keit bleibt im Beru­fungs­rechts­zug nur dann gewahrt, wenn der unter­le­ge­ne Ver­fü­gungs­klä­ger die Beru­fung sofort begrün­det. Die Aus­schöp­fung der gesetz­li­chen Fris­ten bewirkt den Weg­fall des Ver­fü­gungs­grun­des.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: http://www.gerichtsentscheidungen.berlin-brandenburg.de/jportal/portal/t/17gm/bs/10/page/sammlung.psml?pid=Dokumentanzeige&showdoccase=1&js_peid=Trefferliste&documentnumber=2&numberofresults=1059&fromdoctodoc=yes&doc.id=JURE180010858&doc.part=L&doc.price=