Die Par­tei­en strei­ten über die Wirk­sam­keit einer krank­heits­be­ding­ten Kün­di­gung. Fer­ner begehrt die Klä­ge­rin Wei­ter­be­schäf­ti­gung bis zum rechts­kräf­ti­gen Abschluss des Ver­fah­rens.
Die am ….1983 gebo­re­ne, ledi­ge Klä­ge­rin trat am 13.10.2008 in die Diens­te der Beklag­ten. Sie arbei­tet als Kas­sie­re­rin in einem Ver­brau­cher­markt der Beklag­ten. Die Klä­ge­rin ver­dient als Voll­zeit­kraft durch­schnitt­lich 2.135,- EUR brut­to im Monat. Die Beklag­te beschäf­tigt regel­mä­ßig meh­re­re hun­dert Arbeit­neh­mer.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: https://www.sit.de/lagsh/ehome.nsf/CF59E583F03873F8C12582B70021DA05/$file/Urteil-6-Sa-361–17_11-04–2018.pdf