Wird Arbeit­sent­gelt auf ein Anderkon­to des Prozess­bevollmächtigten des Arbeit­nehmers über­wiesen, so kann der Arbeit­nehmer ab diesem Zeit­punkt im steuer­rechtlichen Sinne über den Betrag „ver­fü­gen“. Führt der Arbeit­ge­ber pflicht­gemäß schon zu diesem Zeit­punkt Lohn­s­teuer und Sozialver­sicherungs­beiträge ab, so kommt ein Anspruch auf Erstat­tung eines „Steuer­schadens“ nicht in Betra­cht.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen: https://www.justiz.nrw.de/nrwe/arbgs/koeln/lag_…