Wird ein Pro­jek­t­di­en­stleis­ter im Umfang der üblichen Wochenar­beit­szeit eines vol­lzeitbeschäftigten Arbeit­nehmers in den Büroräu­men des Unternehmens mit den vom Dien­st­ge­ber zur Ver­fü­gung gestell­ten Arbeitsmit­teln (PC, Tele­fon, E‑Mail-Adresse, Vis­itenkarte) tätig, ohne dass von betrieblichen Dauer­auf­gaben abgrenzbare Pro­jek­te erkennbar sind, han­delt es sich um ein Arbeitsver­hält­nis.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen: http://www.justiz.nrw.de/nrwe/arbgs/koeln/lag_k…