Lan­desar­beits­gericht Köln, Beschluss vom 12.09.2019, AZ 6 Sa 224/19

Aus­gabe: 11–2019

Ver­wen­det eine abstrakt-generelle Regelung (hier ein Tar­ifver­trag) den Begriff „voraus­ge­hen­des Beschäf­ti­gungs­jahr“ sind damit grund­sät­zlich die voraus­ge­hen­den 365 Tage des Beschäf­ti­gungsver­hält­niss­es gemeint und nicht etwa das voraus­ge­hende vom 1. Jan­u­ar bis 31. Dezem­ber reichende Kalen­der­jahr.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen: https://www.justiz.nrw.de/nrwe/arbgs/koeln/lag_…